Registriernummer/Bootsname:

Kategorie: stillgelegtes Fischereifahrzeug/Freizeitfahrzeug
Status: "an Land aufgelegt"

ex ZID. 9

Allgemeine Bootsdaten

Baujahr: unbekannt
Bauwerft: unbekannt
Rumpfausführung: Spitzgatt, konvexer Vorsteven
Beplankung: geklinkert
Rumpflänge über Steven: 9,20 m
Länge über alles (l.ü.a.):  
Rumpfbreite über Scheuerleiste: 3,15 m
Tiefgang (ohne/mit Schwert): ca. 0,80 m (kurzer Balkenkiel unter der Sohle)
Verdrängung:  
Takelung:  
Segelfläche:  

Motorisierung

1. Motor 1. Zyl. Glühkopfmotor (15 PS)
2. (bei Fischer Werner Schriever) 2 Zyl. Famulus RS14/30, 30 PS
3. (Austauschmotor in Zingst) 2 Zyl. Famulus RS14/30, 30 PS (mit Häckslergetriebe)
4. (nach der Wende) 4 Zyl. Volvo Penta

Überholung

ca. 1989 teilweise neu aufgeplankt (FPG-Werft an der Barthe)

Eigner-/Bootshistorie

Eigner Heimathafen Reg.-Nr./Name Zeitraum Bemerkung
Robert Lange Fährdorf/Poel     als Zeesboot
Hans Saufklever Kirchdorf/Poel     als Zeesboot
Karl Pierstorf Kirchdorf/Poel  P 32 um 1946 als Zeesboot
Hans-Joachim Schwartz Kirchdorf/Poel      Fischerei 
Albert Schwartz Kirchdorf/Poel      Fischerei 
Willi Paetow Weitendorf/Poel     Fischerei
Werner Schriever Redentin RED. 6            -1980er als Kleinkutter/Reusenmotorboot
(Mitfischer Siegfried Tesmer)
FPG Barther Bodden Zingst ZID. 9 1980er- als Kleinkutter/Reusenmotorboot
Reik Kälcke
Manfred Strehlow
Zingst ZID. 9    1990- als Kleinkutter/Reusenmotorboot
Manfred Strehlow Zingst ZID. 9            -2003 letzter Fischer
Thaddäus Schröder Wieck a. Darss
Bartelshagen II
     2003- an Land aufgelegt

Allgemeine Anmerkungen

In einer amtlichen Bootsliste vom 28.02.1946 ist das Boot mit dem Fischereikennzeichen P 32 unter Fischer Karl Pierstorf als Bootseigner aufgeführt. Auf das Baujahr und die Bauwerft gibt es schon damals keine Hinweise. 

Die ältere Bootshistorie hat Nils Rammin zu DDR-Zeiten mit Hilfe von Poeler Fischern erstellt.
Im Jahr 2013 läßt sie sich nur noch bis zu Fischer Siegfried Tesmer aus Boiensdorf zurück verfolgen, welcher zusammen mit Bootseigner Werner Schriever gefischt hat. Die Maschine war laut Fischer Tesmer ein RS30 (Famulus). Der Kutter wurde nach dem Tod von Fischer Schriever (Anfang der 1980er Jahre) nach Zingst verkauft und war dort als ZID. 9 registriert. Der Mastfuß/Mast war noch vorhanden. Am Liegeplatz im Zingster Boddenhafen lag das Boot neben dem Kutter von Fischer Tornow (ZID. 5) welcher heute auf dem Mühlenhof in Rostock aufgelegt ist. Er bekam einen baugleichen Austauschmotor (Famulus RS30) und ein neues Ruderhaus. Das defekte Wendegetriebe wurde durch ein Häckslergetriebe ersetzt. Kurz vor der Wende wurde das Boot auf der FPG-Werft in Barth von Bootsbauer Christian Klostermann teilweise neu aufgezimmert. Nach dem Einbau eines gebrauchten 4 Zyl. Volvo Penta Diesels erhielt der Kutter keine SBG-Zulassung mehr und wurde ausgemustert.
Er ging in die Hände eines Sportskippers über. Liegeplatz war der kleine Stichhafen am alten Krug in Wieck a. Darss. Der aufgebrauchte Rumpf ist heute auf der Werft von Jens-Peter Weiß in Bartelshagen II aufgelegt. Das Ruderhaus und der Achtersteven wurden entfernt.

(Quelle: Siegfried Tesmer, Reik Kälcke, Nils Rammin, Jens-Peter Weiß, Jürgen Thöbe) 

© 2005-2013 Braune-Segel.de

Aktuelle Beiträge

Newsbox

21.11.2018
Die meisten Veranstaltungstermine für das Jahr 2019 wurden bereits eingestellt. Alle Angaben ohne Gewähr.

Weiterlesen.....

Besucherstatistik

Heute 54

Gestern 72

Woche 126

Monat 1526

Insgesamt 218087

Aktuell sind 6 Gäste und keine Mitglieder online