Registriernummer/Bootsname:

Klasse: Kleine Klasse
Status: "unter Motor"

FZ 78 < SEEWOLF >

 
 

Allgemeine Bootsdaten

Baujahr: zwischen 1897 u. 1899
Bauwerft: Jarling-Werft / Freest 
Rumpfausführung: Spitzgatt, konvexer Vorsteven
Beplankung: Eiche - geklinkert
Rumpflänge über Steven: 9,00 m
Länge über alles (l.ü.a.):  
Rumpfbreite über Scheuerleiste: 3,00 m
Tiefgang (ohne/mit Schwert): 0,80 m
Verdrängung:  
Takelung:  
Segelfläche:  

Motorisierung

1. 1 Zyl. Junkers 1 HK 65 (12,5 PS)
1972 Famulus (40 PS)
1994 Perkins (50 PS)

Überholung

   

Eigner-/Bootshistorie

Eigner Heimathafen Reg.-Nr./Name Zeitraum Bemerkung
  Wiek/Rg.     als Zeesboot
unbekannt Vitte/Hidd.      
unbekannt        
Herr Fehlhaber  Stralsund          -1970 als Sportboot
Peter Schäfer  Zingst FZ 78 Seewolf 1970- als Motor-Fahrgastschiff

Allgemeine Anmerkungen

Die "Seewolf" ähnelt, lt. Aussage von Bootsbaumeister Nils Rammin, von der Bauart her FZ 24 "Christine".

Und es gibt tatsächlich Indizien dafür, dass das Boot nicht wie bisher angenommen im Jahr 1918 gebaut wurde. Die ersten sieben Zeesboote seines Berufslebens (darunter auch "Christine" u. einen zuletzt als SAP. 1 gekennzeichneten Zeesbootkutter) hat Werftgründer Christian Jarling im Zeitraum von 1897-1899 gefertigt. Fünf, dieser - aus Macht der Gewohnheit noch als Zeeskahn bezeichneten - geklinkerten Fahrzeuge, wurden für Fischer in Wiek/Rügen und zwei für Stralsunder Fischer gebaut. Die aus diesem Zeitraum erhaltenen Zeesboote wären somit die ältesten Jarlingboote in Fahrt und auch die ältesten von Jarling erhaltenen Zeesboote in Klinkerbauweise. Bei einem dieser Boote (vermutl. für Wiek gebaut) müsste es sich hoher Wahrscheinlichkeit um die heutige "Seewolf" handeln. Für diese These spricht auch, dass Jarling zwischen 1899 und 1920 keine Zeesboote gebaut hat und im Auftragsbuch für das Jahr 1918 auch kein passender Eintrag zu finden ist.

Bis zum Jahr 2007 konnte man mit der Seewolf Fahrten entlang der Vogelinsel Kirr unternehmen. 

© 2005-2013 Braune-Segel.de

Aktuelle Beiträge

  • FZ 71 "Sibylle" liegt nun in Greifswald

    Rostock, den 24.08.2020 - 10:30 Uhr Lange Jahre prägte Sie das Bild in den Kanälen am Stralsunder Hafen mit. Dort hatten sich in den 1990er Jahren einige Enthusiasten zur Strolsunner Klüverboomkommün zusammen geschlossen. Nun hat "Sibylle" ihren neuen Heimathafen in Greifswald gefunden.

    Read More ...

Besucherstatistik

Today 49

Yesterday 633

Week 1286

Month 8842

All 456838

Currently are 8 guests and no members online

We use cookies on our website. Some of them are essential for the operation of the site, while others help us to improve this site and the user experience (tracking cookies). You can decide for yourself whether you want to allow cookies or not. Please note that if you reject them, you may not be able to use all the functionalities of the site.